Rucola

Rucola … schmeckt nach Sommer, Sonne, mediterraner Küche, verfeinert Salate, Wraps und Sandwiches. Viele mögen den nussigen, kräftigen Geschmack nicht – ich finde ihn köstlich!

Mittlerweile habe ich ihn an drei verschiedenen Standorten, um zu testen, welcher am erstragreichsten ist.

Entweder kauft man fertig gezogene Pflänzchen im Gartenmarkt oder kultiviert mit Saatgut. Im Freien (Topf oder Beet) kann man ab März starten. Samen ca. 1/2 cm tief in die Erde, etwas bedecken und regelmäßig gießen. Beim Reihen- bzw. Pflanzenabstand probiere ich öfter mal was Neues. Entweder die Angabe auf der Saatpackung oder auch mal dichter. Da ich keine großen Anbauflächen habe, sondern alles in Töpfen, Hochbeeten oder im Vegtrug ziehe, variiere ich nach Lust und Laune. Was ich allerdings mittlerweile gemerkt habe, dass der Boden sehr locker sein sollte.

In der Zinkwanne habe ich für die vorgezogenen Pflänzchen die Erde mit Kompost und etwas Sand gemischt, damit die Wurzeln gut belüftet sind. Gerade in Töpfen ist mir aufgefallen, dass sich die Erde durch das Gießen sehr zusammendrückt und fest wird. Wenn der Topf zu eng zum harken ist, verwende ich dünne Stäbchen, um die Erde regelmäßig aufzulockern.

Natürlich muss überschüssiges Wasser immer abfließen können, deswegen ist ein oder mehrere Bodenlöcher in den Pflanzgefäßen unumgänglich. In Zink- und Holzgefäßen nachträglich kein Problem, bei Tongefäßen achte ich mittlerweile beim Kauf auf vorhandene Bodenlöcher, da dieser gerne bricht. War bisher aber auch nicht schlimm, die Scherben kaputterTontöpfe verwende ich als Drainageschicht in den Kübeln. Gartenvlies drauf und fertig. Das Gartenvlies hat den Vorteil, dass das rauslaufende Wasser relativ sauber ist und nicht die ganze Erde rausgeschwemmt wird. Gibt unschöne Flecken im Hof und auf der Terrasse. Auch soll die Erde ja im Topf bleiben…

Hier geht’s zum Rezept: Spargelsalat mit Shrimps und Erdbeerdressing

 

vorgezogene Pflänzchen aus dem Gartenmarkt:

noch zart, kurz nach dem Einpflanzen:

Rucola-Blüte:

im Topf zwischen den Kräutern, halbschattig (trotz einjähriger Sorte, erneut aufgegangen):

 

wild im Hof aufgegangen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.